29 Oktober 2018

MEN ON A TRAIL - Premiere

Offene Gespräche und nachhaltig wirkende Naturerlebnisse für Körper und Geist. Männerbegegnungen in den Allgäuer Alpen sind eine Kraftquelle für neue Impulse und Ideen.

Ankommen

Andreas und ich fahren gemeinsam los und nutzen die Zeit für einen ersten beruflichen und privaten Austausch. Schon auf der Hinfahrt stellt sich ein Gefühl von Abstand ein. Zur Hektik und Betriebsamkeit der Stadt, zum Workload der letzten Woche und zur Familie. Ich spüre Vorfreude auf die Berge und eine gesunde Anspannung. Ivo, der dritte Mann im Bunde, reist separat mit der Bahn an. Wir sind alle drei der Meinung, dass bereits die Anfahrt eine entschleunigende Wirkung hat.

Mann im Bergsee

Ein fließender Prozess

Unsere kleine Gruppe und unsere Themen finden sich ohne bewusste Steuerung. Von Beginn an herrscht eine offene Atmosphäre. Jeder von uns hat ein bis zwei Anliegen mitgebracht, die während den Wanderungen, den Abendstunden und kleinen Entspannungsmomenten aufgegriffen werden.  Ein Auszug:

  • Welche beruflichen Ideen und Schritte sehen wir vor uns?
  • Welche Rollen möchten wir neu besetzen oder abgeben?
  • Was bedeutet für uns Leistung und Erfolg?
  • Wann gehen wir in Führung, wann folgen wir?
  • Wie gehen wir mit Kontrolle und Kontrollverlust um?
  • Wie treffen wir Entscheidungen?
  • Wie erleben wir uns in Beziehung? 

Die Wanderungen als zentraler Bestandteil entwickeln sich abwechslungsreich und mit tollen Ausblicken. Einem moderaten Beginn folgen längere Etappen mit Gipfelankünften, sowie Tagesphasen, die jeder für sich nach seinem Gefühl gestalten kann. Es ist ein stetiger Fluss, in dem „Führen und Folgen“ wechseln und Entscheidungen gemeinsam und autonom getroffen werden können.

Drei Männer

Das eigene Tempo finden

Diese schöne Metapher hat Andreas eingebracht. Sie beschreibt sinnbildlich für mich den Seminarprozess, die Gruppe und uns selbst. Es braucht Zeit, für das, was sich in der Gruppe zeigt und für das, was jeden Einzelnen gerade bewegt. Mein persönlicher „Flow“ stellte sich am dritten Tag ein. Völlig überraschend und mit einer hohen Dosis Endorphine. Lösungen und Ergebnisse werden nicht erzwungen, sie kündigen sich an und geschehen. Dafür braucht es den passenden Entwicklungsraum, den wir auch in Zukunft für Männer in diesem Seminar zur Verfügung stellen möchten.  

Ausblick

Mein persönliches Fazit lässt sich leicht zusammenfassen. Große Zufriedenheit, neue Netzwerkkontakte und Impulse für kleine Optimierungen des Seminars. Neue Terminankündigungen gibt es im Januar 2019. Wir freuen uns schon jetzt wie Bolle.

Fragen? Schreiben Sie mir direkt hier!