28 Mai 2018

Die Wirkung von Naturräumen

„Abstand gewinnen, den Gedankenspeicher löschen, inspiriert werden, sich selbst neu entdecken und ausrichten, Grenzen testen und überwinden, Kraft und gute Gefühle tanken, intuitiv handeln.“

So oder ähnlich kann es sich zeigen und anfühlen, wenn wir uns stimmig erleben. Situationen klären sich, Träume, Zukunftsbilder und positive Gedanken bekommen eine Kontur. Wir fühlen uns leicht und sehr präsent in der Gegenwart. Viele Menschen erleben diesen kohärenten Gedanken- und Gefühlszustand durch Naturerfahrungen. Allein oder in der Gruppe.
 

Foto von Trevor Wilson

Ein langer Segeltörn, die Panamericana mit dem Rad, die große Wanderung durch China, die Erstbesteigung eines Berges, die Meditations- und Schweigewoche in einem tibetanischen Kloster, das Sabatical im Kibuz, eine Weltreise ohne Endziel…

Auf der Spur der Reisenden

Es finden sich viele Geschichten und Berichte von „Reisenden“, die durch eine selbstbestimmte Auszeit zu größerer innerer Klarheit und zu neuen Handlungsmöglichkeiten und Zielen in ihrem Leben fanden. Wenn wir uns mit persönlichen Lebensveränderungen und der eigenen Entwicklung befassen und dazu gehören in stark verzahnter Weise berufliche und private Lebensthemen, tun Menschen dies auf unterschiedlichste Art und Weise. Viele begeben sich auf eine Reise raus aus dem gewohnten Lebensumfeld, erkunden Landschaften und Regionen, durchleben vielleicht ein persönliches Abenteuer.

Die zeitliche Länge oder die größtmögliche Entfernung zum aktuellen Lebensort sind nicht die wesentlichen Kriterien bei der Auseinandersetzung mit dem eigenen Selbst. Viel bedeutsamer ist die Tatsache, dies in vollem Bewusstsein für sich zu tun. Äußere und innere Zwänge ein Stück abzulegen. Die vermeintlich einzig richtige Lösung oder die nächste logisch-rationale Entscheidung loszulassen. Diese Schritte wiegen viel mehr. Dann kann auch ein Gruppenzeltlager in der Eifel ein persönlicher Gewinn und sehr erhellend sein.

Erfahrungen integrieren

Hilfreich für den eigenen Veränderungsprozess ist eine offene Haltung für neue Erfahrungen und Empfindungen, die in der Natur und durch Selbstbeobachtung entstehen. Der Nutzen dieser persönlichen Erkenntnisse liegt darin, Unsicherheiten und Ängste einmal anzuschauen. Das heißt nicht, dass ich mich von ihnen treiben lasse. Vielmehr geht es darum, Wirkung und Kraft aus der Naturbegegnung in neue Energie zu wandeln und die wiederentdeckten Stärken gezielt für den nächsten Lebensschritt einzusetzen. Im Beruf und im Privatleben.

Mein Tipp: Gehen Sie raus und machen Sie was draus. Allein oder in der Gruppe.

Fragen? Schreiben Sie mir direkt hier!