Zeit nehmen,

Dialog starten,

Perspektiven klären…

Systemisches Coaching - ein ganzheitlicher Blick

"Für gute Entscheidungen sind der Verstand, das eigene Gefühl und Intuition nötig."

Als unabhängiger und verbindlicher Dialogpartner öffne ich neue Sichtweisen, gebe Orientierung und halte die Struktur zusammen. Die Lösungen liegen in Ihnen. Wir lassen sie gemeinsam wachsen und prüfen, welche Veränderungen Sie wann und in welchem Umfang in die aktuelle berufliche Situation, in Ihre Beziehungssysteme, Ihr Leben aufnehmen möchten.

Mein besonderer Fokus: Die psychische und körperliche Balance für eine zufriedene, stimmige und gesunde Berufs- und Lebensgestaltung.

Ansätze und Methoden

"Das Problem bestimmt die Methode - und nicht umgekehrt!"

Ich wähle individuell und zu Ihrem Anliegen passend die Module und Interventionen aus.

  • Systemische Aufstellungen und Visualisierungen
  • Systemische und lösungsorientierte Fragetechniken
  • Kommunikationspsychologische Modelle
  • Körperliche Aktivität und Bewegung
  • Einfache Entspannungs- und Meditationsübungen aus den Bereichen Yoga, Achtsamkeit und progressiver Muskelentspannung
Coaching & Bewegung

Die Integration von körperlicher Bewegung, Achtsamkeits- oder Entspannungsübungen öffnet den Gedankenfluss auf eine andere Art und Weise, als das klassische Beratungssetting. Ein räumlicher Ortswechsel kann mit dazu beitragen, die körperliche und geistige Aktivität zu verbinden und das Gedankenkorsett zu verlassen. Probieren Sie es aus.

Inspiration und Stressabbau durch Gehen - Laufen – Wandern - Bergwandern

  • Aus dem sich einstellenden leichten und positiven Grundgefühl, entstehen neue, in die Zukunft gerichtete Handlungsimpulse.
  • Bewegung beeinflusst unser vegetatives Nervensystem, indem es den aktivierenden Teil senkt. Das Herz-Kreislaufystem wird weniger belastet.
  • Ausdauersportarten wie Gehen, Laufen, Radfahren, Schwimmen u.a. haben nachweislich eine positve Auswirkung auf unser Gehirn.
  • Die Ausschüttung der „Glückshormone“ wie z.B. Endorphin und Serotonin wird gesteigert.
  • Ein regelmäßiges Ausdauertraining wirkt einem Burnout entgegen und unterstützt den Abbau von Ängsten.

Stärkung des Selbstkonzepts z.B. durch Klettern

  • Klettern beeinflusst die Entwicklung des Selbstkonzepts, steigert das Selbstvertrauen und führt zu einer verbesserten Selbsteinschätzung.
  • Klettern hilft bei der Überwindung psychischer und physischer Grenzen durch eigenes Erleben und eine bewusstere Körperwahrnehmung.
  • Unsicherheiten und Ängste werden abgebaut.
  • Klettern kräftigt die Muskulatur und verbessert die koordinativen Fähigkeiten.




Nächste Seite:
Coaching im Beruf

Fragen? Schreiben Sie mir direkt hier!